WERKSTATT-ARCHIV

  • 2018

  • 13. – 15. Juli 2018

    Semriach, Steiermark

    Themen: Zeitloser Augenblick, Jahreszeiten, Zeitgötter: Aion, Chronos, Kairos; Pan, Shiva Nataraja, Zeit, Zeitalter, Zeitzyklen, Magischer Kreis, Chronobiologie, Lebens-Ur-Rhythmus, Zukunft und Vergangenheit, Zeit als Kreis, Traumzeit, Traumwelt.

    Dokumentation »

  • 2017

  • 14. Juli – 16. Juli 2017

    Semriach, Steiermark

    Themen: Metamorphose / Gestaltwandel – Von der Introspektion zur Dichotomie der Naturen – Seifenblasenmeditation –
    Ich bin Vieles – Alchemie – Die Verwandlungen in den Metamorphosen des Ovid – Schamanentransformation.

    Dokumentation »

  • 2016

  • 15. Juli – 17. Juli 2016

    Semriach, Steiermark

    Themen: Alles ist wundervoll, Keim und Kosmos –  Die Stille sehen, ins Licht gehen –  Wundersame Welt der Lichtbilder – Weltmusik, Sphärenharmonie – Reise in die innere Insel – Die Antwort des Schamanen – Der Nullpunkt des Universums, von Makro zu Mikro – Klang der Pflanzenseele

    Dokumentation »

  • 2015

  • 17. Juli – 19. Juli 2015

    Semriach, Steiermark

    Themen:
    Schwarz-weiß – Laterales Denken – Ophelias Schattentheater – Schamanische Ausdrucksessenzen und Formgebungen als Transfer – Vergebung – Alphabete und Buchstaben – Bikamerale Sinneswahrnehmung – Sein – Weiß

    Dokumentation »

  • 2014

  • 11. Juli – 13. Juli 2014

    Semriach, Steiermark

    Themen:
    Tor zur Anderswelt – Sensibilisierung durch Trommelschwingungen – Schutzräume und Yantras – Kosmische Symbole – Rassel-Ritual in der Natur – Der chinesische Drache – Intersein und Interwelt

    Dokumentation »

  • 2013

  • 12. Juli – 14. Juli 2013

    Semriach, Steiermark

    Themen:

    Ich bin im Bild – Schamanischer Kunstgenuss – Mandala als Spiegel des Ich – Körper fließen – Runen und ihre Magie – Herzlachen & Bewusstsein

    Dokumentation »

  • 2012

  • 13. Juli – 15. Juli 2012

    Semriach, Steiermark

    Themen:

    Wahrnehmung der Kraft – Chiron – Klangerfahrungen – Schwingungsfelder – Motherdrum – Macht der Hieroglyphen – Zauber des Wortes:Ich und Du – Paradies

    Dokumentation »

  • 2011

  • 08. Juli – 10. Juli 2011

    Semriach, Steiermark

    Themen:

    Farbendivination – Schamanismus im Alltag – Der Goldene Schnitt – Die Zahl Sieben – Touch for Spirits – Die Regenbogenschlange – Die Goldene Spirale

    Dokumentation »

  • 2010

  • 23. Juli – 25. Juli 2010

    Semriach, Steiermark

    Themen

    Der Phôlarchos und die Inkubation, die Reise des Parmenides – Todesangst – Poetische Divination – Seelenschloss – Willensfreiheit und Buridans Esel – Erdschwingungen – Körperschmuck – Weltenbaum

    Dokumentation »

  • 2009

  • 31. Juli – 02. August 2009

    Stattegg, Steiermark

    Themen

    Felicitas Goodman –  Seelenklang –  Übergänge und Geschlechtswandel –  Bewegung durch die Kraft der Geister –  Jakobsleiter –  Elementale und neue Synapsen –  Phönix und Palingenesie –  Steinhart und meilenweit, wo der Schuh drückt

    Dokumentation »

  • 2008

  • 01. August – 03. August 2008

    Semriach, Steiermark

    Themen
    Baumbefragung –  Doppelgänger, der Golem –  Energiearbeit –  Fadenspiele – Kampf der Geister –  Ouroboros –  Teufel als magischer Lehrer –  Träumen

    Dokumentation »

  • 2007

  • 27. Juli – 29. Juli 2007

    Gamlitz, Steiermark

    Themen
    Rituelle Inszenierung –  Schamanisches Theater –  Schamanismus und Mitgefühl –  Träume –  Shiva Nataraja, der kosmische Tanz – Spiegelneuronen

    Dokumentation »

  • 2006

  • 11. August – 13. August 2006

    Stattegg, Steiermark

    Themen
    Arbeit mit Tieren –  Pflanzenkonzert – Psychopompos – ritual sensing, Schamanisches Theater – Schamanismus bei Kindern

    Dokumentation »

11. August – 13. August 2006

Erfahrungsbericht 

Der Rhythmus der Trommel setzte ein, ihr Klang, ihre Vibrationen, ihre Schwingungen führten mich tief in mein Inneres.

Plötzlich sah ich vor mir, genau genommen oberhalb vor mir, zwei Füße einer Henne. Doch sie waren verkehrt, sie standen kopfüber, als wäre die Schwerkraft einfach umgedreht worden. Es ist, wie wenn ein Bild, das auf die Augenlinse trifft, nicht umgedreht wird. Es erscheint noch im ursprünglichen Zustand, ohne dass es vom Gehirn im wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf gestellt wird. Ich staunte über diese Füße, doch sie schienen sich so verkehrt herum völlig wohl und richtig zu fühlen.

Es zog mich zu ihnen und gleichzeitig veränderte sich das Bild, es drehte sich, und nun waren die Füße nach unten zeigend. Ihr Zustand war völlig derselbe. Und in diesem Augenblick ergriff mich ein tiefes Gefühl. Eine Erkenntnis. Ein Verständnis. Es war so klar! Oben ist unten. Und unten ist oben. Es gibt nichts, was nur auf einer Ebene existiert. Alles existiert auch gleichzeitig auf einer anderen Ebene. Innen ist außen und außen ist auch innen. Es gibt keine Realität, die nur eindimensional ist. Das, was wir glauben zu sehen in unserem täglichen „realen“ Leben, existiert auch parallel auf einer anderen Ebene. Es gibt nichts auf dieser Erde, was nicht auch außerhalb dieses Universums zu finden ist. Denn alles, was wir erschaffen, erschaffen wir auch in Gedanken, und diese geben bereits Schwingungen nach außen in andere Dimensionen ab und existieren dort bereits wahrlich mit einem zweiten „umgedrehten“ Bild.

Und ich durfte erfahren, dass es sich genauso auch beim Träumen verhält.

Unsere Existenz wandert im Traum in eine andere Ebene, sie ist genauso stark mit Empfindungen und Gefühlen vorhanden wie alle anderen Ebenen. Genauso real wie jede andere Dimension. Alle Ebenen sind wirklich vorhanden, manchmal bewegen wir uns in dieser und manchmal eben in jener. Sie existieren alle neben-, über-, untereinander. Nur eine Armlänge zum Hineingreifen jeweils entfernt.

So ist auch der Traum lebendige Wirklichkeit, gelebte Realität. Und das Leben, das im Alltag geführt wird, auch nichts anderes. Es findet nur ein Wechsel der Ebenen statt.

Wer könnte es wagen zu behaupten, welche Ebene von Hunderten von verschiedenen Dimensionen wohl die bedeutendere oder reellere sei? Es wäre anmaßend, ein solches Urteil jemals im Geiste zu fällen. Und so trägt jede Dimension mit der ihr eigenen Intensität Leben in sich. Es ist der „Traum“ also, der Leben ist, und es ist das “Leben”, das auch gleichzeitig als Traum existiert. [Heidemarie Bliemel]